Von Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.

Mit der aktualisierten Niedersächsischen Verordnung vom 29.03.2021 über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 wurde in §14a Satz 6 die praktische jagdliche Ausbildung in den Bereichen Reviergang und Einzelschießausbildung von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen ausgenommen, soweit ein negativer PCR-Test oder ein negativer Test zur Selbstanwendung welcher vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen ist und unter folgender Adresse gelistet ist:

https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html

Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Der theoretische Präsenzunterricht bleibt weiterhin untersagt. Natürlich müssen die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden!

Das Ministerium Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat seine Fragen und Antworten zum Coronavirus zu diesem Bereich bereits aktualisiert:

Coronavirus – Fragen und Antworten | Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (niedersachsen.de)

Allerdings müssen wir Sie auch darauf hinweisen, dass in der Zeit vom 2. April 2021 bis zum Ablauf des 5. April 2021 Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit unzulässig sind, auch wenn die Personen das Abstandsgebot einhalten. In dieser Zeit sind also weder Jungjägerausbildung, noch Hundeprüfungen möglich!